Projektbeispiele

Launch von Leberwurst und von Teewurst im Becher:

Arbeitsbeipiel Peter Will

Die Aufgabe:

Deutliche Verbesserung der Wert-Anmutung und höchste Konvenience für den Verbraucher über einen Launch der bekannten Markenprodukte in wiederverschließbaren Bechern.

Randbedingungen:

  • Entwicklung einer markeneigenen Becherform mit Shrink-Label mindestens bei Teewurst
  • Regalpräsentation in Shelf-Ready Schachtel mit dem Deckel als Schauseite
  • Mindesthaltbarkeitszeiten am obersten Ende dessen, was in der Branche üblich ist.
  • Extrem niedriges Investitionsbudget für die Markterkundungsphase, deshalb Verwendung einiger vorhandener Maschinen.
  • Keine Produktanhaftung an der Siegelmembran.

Besondere Herausforderungen:

  • Zeit zwischen Projektstart und Vorstellung fertiger Produkte im Handel neun Monate einschließlich Entwicklung der neuen Becherform.
  • Ein Becher für zwei unterschiedlich arbeitende Form-Füll-Seal Maschinen;
  • Dabei Nachrüsten einer 30 Jahre alten Maschine auf Schutzgas.
  • Ein Deckel passend zu einem pasteurisierten und einem nicht pasteurisierten Becher.
  • Dabei zu beachten: In-Pack Pasteurisation erfordert Becher aus PP/EVOH/PP, die bei der Wärmebehandlung schrumpfen.
  • Insgesamt komplexes Anforderungsprofil an Becher, Siegelmembran und Deckel.
  • U.a. mußte eine völlig neue Siegelmembran entwickelt werden.
  • Die spezielle Leberwurst ist während der ersten 48 Stunden noch nicht fest.
    Deshalb: Auslegen des gesamten Prozesses bis einschließlich Palettisierung so, daß die Wurstmasse nicht an den Deckel schwappt.
    Trotzdem: Regalpräsentation in der Schachtel und mit einem auf die Seite gekipptem Becher.

zurück weiter

Haben Sie Fragen? Dann rufen Sie unverbindlich an.